Widerspenstig / Zähmung

nach William Shakespeare

Ich seh', ein Weib wird bald zum Narren hier gemacht, wenn es nicht Mut hat, sich zu widersetzen.
(Katharina – William Shakespeare, Der Widerspenstigen Zähmung)

Katharina und Petruchio – ein Ehepaar, bei dem der Mann die Freiheiten seiner Frau weder anerkennen noch akzeptieren will. Welches Verhalten ziemt sich für eine Frau und welches nicht? Wer darf im Haus die Hosen anhaben? 

Vor gut 400 Jahren hat uns William Shakespeare diesen heillosen, bis heute nicht mal ansatzweise befriedeten Geschlechterkampf eingebrockt. Es wird Zeit die Suppe endlich auszulöffeln!

Katharina strebt nach einem selbstbestimmten Leben, frei von den Erwartungen Anderer. Den Männern stößt das übel auf, sie gilt darum als Furie, die keiner zur Frau haben will. Wie ärgerlich für ihre kleine Schwester Bianca, die erst heiraten darf, wenn Katharina unter der Haube ist – obwohl Biancas Geliebter Lucentio schon vor Ungeduld platzt.

Schließlich findet man in Petruchio einen Herrn, der sich bereiterklärt, Katharina zu ehelichen – für Geld und um des gesellschaftlichen Ruhmes willen, den er erlangen würde, wenn er eine Widerspenstige zähmt und bricht.

Eine Schauspielerin, ein Schauspieler und ein als Komödie bezeichneter übergroßer Klassiker des Welttheaters, der zwar durchaus sehr komisch ist, dabei aber die Unterdrückung der weiblichen Individualität auf dramatische Weise zelebriert – auch 400 Jahre nach Entstehen des Stückes ein erschreckend aktuelles Thema.

Es spielen:

Aline Joers und Stephan Bach

Inszenierung: Andreas Ulich
Kostüme: Tessa Friedrich
Produktionsleitung Nina Lorenz

 

Spieltermine

Premiere: 20. März 2019, 20 Uhr

Weitere Vorstellungen siehe Termine.

 

Spielort

Geschäft Betten Friedrich in der Oberen Königstr. 43, Bamberg

 

 

Kartenvorverkauf

BVD, Langestr. 39/41, 0951/9808220
Geschäft Betten Friedrich, Obere Königstraße 43, 0951/27578